Weihnachten steht vor der Tür! Sichern Sie sich jetzt noch ein schönes Weihnachtsgeschenk für Ihre Liebsten!

Wie feiern unsere französischen Nachbarn eigentlich Ostern?


Wie feiern unsere französischen Nachbarn eigentlich Ostern?

Wie wird eigentlich bei unserem französischen Nachbarn Ostern gefeiert? Gibt es große Unterschiede bei den Brauchtümern oder unterscheiden diese sich nur ganz fein?

"Pâques" ist das französische Wort für Ostern und bezeichnet die Feier der Auferstehung. Bis auf wenige Regionen wie das Elsass, Moselle, Gouadeloupe, Französisch-Guyana, Martinique und Réunion ist der Karfreitag kein Feiertag in Frankreich. Denn das Osterfest beginnt hier erst Sonntags, sodass am Karfreitag alle Restaurant und Geschäfte geöffnet haben. In Perpignan findet am Karfreitag wie die letzten 600 Jahre die Prozession zum Osterfest statt. Diese wird von der Confrerie de la Sanch ausgeführt und wird jährlich von vielen Besuchern auch aus der Ferne besucht, da es sich um die älteste Prozession dieser Art in Südfrankreich handelt. Der Ostermontag ist ein Feiertag, jedoch findet sich trotzdem das ein oder andere geöffnete Geschäft. Auch in Frankreich läuten zu Ostern keine Kirchenglocken, denn diese verreisen am Gründonnerstag nach Rom, um sich vom Papst den Segen zu holen. Beladen mit Süßigkeiten, die sie auf ihrem Heimflug in den Gärten der Anwohner über den Dörfern verlieren, kommen Sie zum Ostersonntag zurück und erklingen dann wieder. Deswegen suchen Kinder in Frankreich nicht nach den in Deutschland bekannten Schokoladen-Osterhasen, sondern nach Schokoladen-Glocken mit Flügeln. Unter den verlorenen Schätzen der Glocken findet sich versteckt aber auch Süßigkeiten in Form von Muscheln und Meeresfrüchten, aber auch Ostereiern aus Schokolade. Auch zu dem Festmahl werden den Kindern kleine Oster-Geschenke gemacht. Hauptsächlich in Elsass-Lothringen findet man bemalte Ostereier wie bei uns in Deutschland und kennt den Osterhasen. Dort wird man jedoch die Ostereier in die Luft zum Spiel: das Ei das zuerst kaputt geht, kürt den Verlierer des Spiels.

Eine Spezialität, die im ganzen Land nicht fehlen darf ist das Gigot d'agneau, die französische Lammkeule an frischem Gemüse und einem guten Wein aus der Region. Eng verbunden ist der Osterfisch, dem Poisson d'Avril, der zwar erst am 1. April auf dem Tisch der Franzosen steht, jedoch als ein Symbol des christlichen Festes gilt. An diesem Tag gehört es auch zum Brauch, das Kinder den Erwachsenen versuchen, einen Papierfisch auf den Rücken zu heften. Generell handelt es sich also nur um kleine Detail-Unterschiede. 
Demnach Joyeuses Pâques oder einfach frohe Ostern!