Rezept: Augustas Käsefondue


Hallo ihr Lieben!

Es gibt viele Geschichten darüber, ob das Fondue zuerst von den Franzosen oder zuerst von den Schweizern gemacht wurde. Zum Beispiel die Geschichte von dem Franzosen Francois Pierre de La Varenne, der schon 1651 ein Rezept für das Käsefondue schrieb. Wir werden diesen Streit nicht klären können, aber das ist auch nicht so wichtig angesichts dieser leckeren Mahlzeit.

Hier stellen wir euch das Fonduerezept von Sébastiens Großmutter Augusta vor. Es ist ein Familienrezept, das wir mit euch teilen. Ein Rezept aus den schönen Bergen der Savoie.

Das brauchst ihr für ein Käsefondue für vier Personen:

  • 200 g Beaufort
  • 200 g Comté-Käse
  • 200 g Vacherin Fribourgeois
  • 200 g Emmentaler-Käse (vorzugsweise aus der Savoie, aber der aus der Schweiz tut es auch)
  • 15 cl Weißwein aus der Savoie (vorzugsweise)
  • 1 Knoblauchzehe, wenn du magst

Wichtig: Du brauchst kein Eau de Vie, wie Kirschwasser. Das trinken wir lieber nach dem Essen ;-) Speisestärke brauchst du auch nicht!

Dazu passt ein schöner, grüner Salat, ein paar warme Kartoffeln, wenn du willst und etwas Schinken.

Zubereitung

Die 800g Käse in kleine Stücke schneiden oder reiben. Benutze wenn möglich einen gusseisernen Topf. Reibe mit der Knoblauchzehe den Boden deines Topfes aus (nochmal, nur wenn du willst) und erhitze die Hälfte des Weißweins. Füge dann vorsichtig den Käse (etwa die Hälfte) hinzu und rühre gut um. Füge den Rest des Weißweins und den Rest des Käses nacheinander hinzu und rühren, rühren, rühren! 

Wenn das Fondue zu kompakt erscheint, füge noch 5cl Weißwein hinzu, aber nicht mehr! Wenn alles gut geschmolzen ist, solltest du eine glatte und homogene Paste erhalten.

Dann nimmst du Brot vom Vortag (damit es sich nicht mit dem Fondue zersetzt, brauchst du Brot, das etwas hart ist), und schneidest es in Würfel.

Und nun? Genießen!

Du tauchst dein Brot mit einer langen Gabel, damit du dich nicht verbrennst, in das Fondue hinein. Dreh die Gabel vorsichtig und fische dir so den leckeren Käse heraus auf deinen Teller. Und dann am Ende trinkst du den Schnaps zur Verdauung.

Noch ein Tipp: Wenn du mit deinem Fondue fertig bist, lass es auf dem Feuer stehen und schlage ein Ei darin auf, rühre es gut um, um Rührei mit Käse zu machen. Es ist köstlich.

Bon Appétit