Weihnachten steht vor der Tür! Sichern Sie sich jetzt noch ein schönes Weihnachtsgeschenk für Ihre Liebsten!

Wo Thymian und Lavendel blühen - die Provence


Wo Thymian und Lavendel blühen - die Provence

Seit Griechen und Römer die ersten Olivenbäume und Weinreben pflanzten, gilt die Provence als eine Region für Genießer. Und ihr Licht fasziniert zu jeder Jahreszeit - nicht nur Maler.
Bezaubernde Landschaften, verwunschene Dörfer, malerische Altstädte und Märkte mit provenzalischen Köstlichkeiten - das alles bietet die Provence.
Wollt ihr auch unter Platanen sitzen, Lavendelfelder durchqueren, den Duft von Lavendel, Thymian, Rosmarin und wildem Knoblauch einatmen, dann begebt euch auf eine unvergessliche Entdeckungsreise.
Schon im März wärmt die Sonne, und plötzlich liegt ein Hauch Rosa, ein Hauch Aprikot über allem. Auf den Terrassen herrscht dann mittags fröhliches Gedränge. Die Sonnenstrahlen fluten durch die noch kahlen Platanen und lassen den Rosé im Weinglas leuchten. Alles verheißt Lebenslust.

Der Lavendel gilt als Sinnbild der Provence. Ab Mitte Juni bis Mitte Juli verwandelt sich die Landschaft in einen blauen Blütenteppich und riesige Lavendelfelder erstrahlen in der Hochprovence, im Vaucluse und in der Hochebene von Valensole in einem tiefen violettblau und verbreiten ihren wohltuenden Duft.
Die Lavendelfelder stehen in den unterschiedlichen Regionen nicht zum gleichen Zeitpunkt in Blüte. Während in einigen Gebieten der Lavendel schon verblüht ist, leuchten in anderen Gebieten noch die Lavendelfelder.
Lavendel sieht nicht nur gut aus und riecht gut. Er kann was! Und so ist es nicht verwunderlich, dass man ihn in den verschiedensten Varianten erwerben kann - getrocknet, als Duftsäckchen, Duftessenz, in Seifenform, als Gewürz, als phantastischen Honig uvm.


Der unerschöpfliche kulinarische Reichtum der Provence hat einiges zu bieten:
Obst, Gemüse und Kräuter im Überfluss, die meisten Oliven, bestes Olivenöl, ausgezeichneten Honig, aber auch Ziegenkäse und luftgetrocknete Würste, Lamm- und Stierfleisch, liebliche und trockene Weine und eine Vielzahl an süßen Verführungen.
So ist die eindeutig mediterrane Küche bunt, frisch und knackig,vitaminreich und die Gerichte sind in würzige Düfte eingehüllt. Ein Erlebnis für die Sinne!


Die Käsesorten der Provence und des Mittelmeeres spiegeln die Landschaften, aus denen sie kommen, wider. Mit der Zivilisation kam einst die Ziege aus Griechenland nach Frankreich und beherrscht bis heute die kargen und felsigen Weiden. Unermüdlich streifen die Ziegen durch die Berge und Täler und fressen alles, was ihnen unter den Ziegenbart kommt. Sie geben eine sehr fettreiche Milch, die hinsichtlich ihres Wassergehalts und des Anteil fester Bestandteile durchaus mit Kuhmilch mithalten kann.

Die provenzalischen Ziegenkäse entfalten ihr Aroma am besten in Kombination mit einem trockenen Weißwein, wie einem Coteaux du Ventoux oder einem Cotes de Provence.

Ach ja die Weine der Provence!
Die hochstehende Sonne und das Klima lassen hervorragende Weine reifen.
Ihre Farbe leuchtet in reizvollem Rosé, das vom Ton der Rosenblüten über blasses Lachs- zu frischem Himbeerrosa reicht und an Mittelmeer, buntgedeckte Tische auf schattigen Terrassen, an Oliven und Pistazienkerne, an gegrillten Fisch und Lammkoteletts denken lässt.
Der angenehme Rosé, den man gut gekühlt und ohne viel Bedenken zu allem servieren kann, ist für Winzer und Genossenschaften ein Segen, denn er füllt ihre Kassen so schnell, wie er getrunken wird.
Viele Winzer beherrschen allerdings die Kunst, ihren Rosé so zu keltern, dass er sich aus dem Durchschnitt heraushebt.
Die besten Winzer der Region widmen sich mit entschieden größerer Leidenschaft den Rotweinen, für die ein breites Spektrum an Sorten zur Verfügung steht, in dem Syrah und Mourvèdre, aber auch der Cabernet Sauvignon tonangebend sind.


Na , seid ihr auf den Geschmack gekommen?
Wir haben gute Kontakte zu Weingütern in der Provence und geben euch gerne Tipps für eure persönliche Reise in das Land der Sinne.