Weihnachten steht vor der Tür! Sichern Sie sich jetzt noch ein schönes Weihnachtsgeschenk für Ihre Liebsten!

Reblochon


Reblochon

Dieser halbfeste Schnittkäse aus Savoyen trägt seinen Namen, weil er ursprünglich aus der heimlich nachgemolkenen Kuhmilch hergestellt wurde. Reblocher bedeutet nämlich "ein zweites Mal melken" im alten Savoyen. Diese Milch ist besonders fettreich. Seit 1958 jedoch ist der Reblochon de Savoie und der Reblochon herkunftsgeschützt. Entstanden ist der Reblochon im 13. Jahrhundert, als man im Vallée de Thônes als Bauer dem Eigentümer der genutzten Weidefläche auf der Alp einen bestimmten Betrag im Verhältnis zur produzierten Milch schuldete. Damit die Bauern nicht komplett leer ausgingen, melkten sie ihre Kühe am letzten Messtag nur unvollständig, sodass die Kühe ein zweites Mal gemolken werden konnten, nachdem die Eigentümer der Weideflächen wieder gegangen waren. Er wird im rauen Gebiet der Aravis-Massive, des Pays Rochois und des Val d’Abondance in Savoyen und Hochsavoyen hergestellt und obwohl seine Geschichte im Heimlichen beginnt, wird er heute auf der halben Welt für seinen besonders sahnigen Geschmack gefeiert. Mit einer graurosa bis gelborangenen Rinde und einem sahnig-zerlaufenden Teig zeichnet sich der Reblochon durch sein nussiges, leicht butteriges Aroma aus. Auch hier schmeckt man die Vielfältigkeit der Alpflora mit jedem Bissen. Bei einer Reifezeit von fünf bis acht Wochen, liegt der Fettgehalt dieses Käses bei 45 Prozent.

 

Nach dem Melken wird die Kuhmilch erwärmt und durch den Lab zum Gerinnen gebracht. Kleine Körner, die aus dem Bruch gebrochen werden, werden in der Form verteilt und anschließend mit einer Annatto-Lösung gewaschen. Der Reblochon wird sehr gerne und daher sehr regelmäßig gewendet im kühlen Keller und liegt bequem auf Fichtenholzbrettern. Kurz bevor er sein kühles Heim verlässt, wird über ein Gewicht der Abtropfprozess beendet, indem der Teig leicht gepresst wird. Nach einem Bad in einer Salzlake darf der Käse vier bis fünf Tage im Trockenraum ruhen.

Heutzutage wird der Reblochon auf Bauernhöfen (fermiére) oder in Molkereien (latiére) hergestellt. Mit einem Gewicht von 250 bis 500 Gramm und einem Durchmesser von ungefähr 14cm wird er verkauft.

Empfohlen werden fruchtig frische Weißweine in Kombination mit dem Reblochon. Dadurch können sich die nussigen Aroma vollmundig entfalten. Auch Pasteten, Kartoffeln wie beim "Tartiflette" passen hervorragend zu diesem Käse. Wenn die Alpenkühe im Freien über den Frühling weiden, schmeckt der Käse besonders gut; demnach im Sommer und Herbst.