Keine Lieferungen im August! Im August machen wir eine Pause, weshalb keine Boxen verschickt werden. Abonnements werden pausiert und Bestellungen werden erst im September ausgeführt!

Das ist drin: Augustas Box im Mai 2020


Erstellt am von Silvia Lancres

Das ist drin: Augustas Box im Mai 2020

Wir haben die bestellten Mai-Boxen für euch gepackt und auf den Weg geschickt.

Dieser Käse ist drin:

1. Mimolette
Kugelförmiger Schnittkäse von der Kuh aus Nordfrankreich. Der Name kommt von frz."mimou", halbweich. Je nach Alter hat er einen mild-nussigen bis kräftig-würzigen Geschmack. Wird oft mit Schwarzbrot und Cornichons gegessen. Da er gut zu reiben ist, gibt es auch viele Verwendungsmöglichkeiten in der warmen Küche.

2. Gouda Tomaten
Pasteurisierte Kuhmilch, Holland. Lassen Sie diesen Käse vor dem Verzehr einen Augenblick an der Luft. Profitieren Sie dann von dem Aroma des Pestos. Ideal im Sommer.

3. Morbier
Rohmilch von der Kuh, Region Jura. Er hat das Aroma eines cremigen, halb trockenen, halb klebrigen Teigs mit markantem Geschmack. Diesen besonderen Käse aus dem Jura kann man genauso gut kalt wie warm genießen. Eine Köstlichkeit!

4. Frais des Garrigues (nur in der großen Box)
Pasteurisierter Ziegenkäse aus der Provence. Auch Thymian-Kugel genannt, weil er leicht und würzig den Geschmack der Kräuter der Provence verkörpert, mit einem Hauch von Zitrone. Dieser kleine Käse schmeckt nach Sommer und nach Ferien!

5. Bleu de chèvre (nur in der großen Box)
Rohmilchkäse von der Ziege aus der Savoie. Dieser Käse stammt aus den schönen Bergen der Savoie. Ein Blauschimmelkäse von intensivem Geschmack, der perfekt zum Weißwein "Picpoul de pinet" passt. Der Wein bringt dem Käse noch eine aromatische Weichheit.

6. Meule de Savoie (nur in der großen Box)
Rohmilchhartkäse von der Kuh aus der Savoie. Herstellung ähnelt dem Beaufort, aber mit gerader Kante. Sahnig,cremiger Geschmack, der goldgelbe Teig ist vereinzelt mit feinen Salzkristallen durchzogen. Dazu passt ein körperreicher Weiß- oder Rotwein.

Dieser Wein ist drin:

Rosé preignes les neufs
Trauben: 100% Grenache, Region: Südfrankreich, Weingut: Preignes les Neufs. Ein Rosé, wie wir ihn bei Augusta mögen. Leicht, trocken und fruchtig, perfekt für den Aperitif bei schönem Wetter. Auch perfekt für einen Frais des Garrigues oder Gouda mit Tomaten. Der Winzer ist auch als Terra Vitis zugelassen. Santé!

Cuvée Marine (nur in der großen Box)
Trauben: Sauvignon und Colombard, Région Südfrankreich, Weingut Ménard. Ein sehr guter Wein für Ziegenkäse und besonders für Ziegenschimmelkäse. Wir mögen die trockene Seite des Weines zum Ziegenkäse und die fruchtige oder sogar süße Seite des Weins zum Blauschimmelkäse. Dieser Wein vereint den trockenen und fruchtigen Aspekt der südlichen Weine.

 

Wurst nur wenn ihr sie bestellt habt:

Saucisson aux Beaufort
Eine Wurst aus der Savoie verfeinert mit dem köstlichen Beaufortkäse.

 

 

Eine meiner Lieblingskäsesorten ist der Morbier, den möchte ich euch hier gerne ausführlicher beschreiben.

Der Morbier ist ein halbfester Schnittkäse, der aus Kuhmilch hergestellt wird. Benannt ist er nach der kleinen Gemeinde Morbier im französischen Jura. Die Bezeichnung ist seit dem Jahr 2000 AOC - geschützt; es handelt sich dabei um eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Somit darf dieser Käse nur dann Morbier genannnt werden, wenn er in der Region Franche-Comté hergestellt wurde.

 

Geschichte

Bekannt ist der Käse schon seit dem 18. Jahrhundert. Der aufgeschnittene Käse ist sofort an einem Streifen aus Pflanzenasche zu erkennen, der sich waagerecht durch den Käse zieht. Die Entstehung dieses Streifens hängt mit der Art der ursprünglichen Herstellung vor mehr als 200 Jahren zusammen.

In dieser Region, wo das Klima rau ist, im Winter die tiefsten Temperaturen Frankreichs herrschen und die Bauernhöfe weit abseits liegen, war es nicht nur schwierig, jeden Tag die Milch vom Melken in die Dorfmolkereien hinunterzubringen, sondern es war auch nötig, vor Ort etwas für die eigene tägliche Ernährung zur Hand zu haben.

Da die Milch einer kleineren Herde nicht zum Käsen eines großen Comté-Rades reichte, stellten die Bauern in dieser Jahreszeit einen kleineren Käse her. Hierzu mischten sie die Milch vom morgendlichen Melkgang mit der des Abends. Damit sich auf dem frischen Bruch keine Kruste bildete, wurde die Käsemasse morgens mit Holzasche bestreut. Am Abend wurde dann der Käsebruch des zweiten Melkgangs auf die bereits vorhandene Käsemasse gegeben. So kam es zu dem typischen Aschestreifen in der Mitte, an dem man den Morbier noch heute erkennt.

Herstellung

Heute wird auch der Morbier in den meisten Fällen industriell gefertigt, daher ist die Ascheschicht eher eine Verzierung als Notwendigkeit. Der Käse muss neun bis zehn Wochen reifen, dabei wird er regelmäßig gewendet und mit Salz gewaschen. Auf diese Art und Weise entsteht ein großer, radförmiger Käselaib, der fünf bis sieben Kilogramm wiegt.

Der Käse ist ebenso geschmeidig wie schnittfest. Die Farbe reicht von hellem Elfenbein bis Goldgelb. Je nach Reifungsgrad schmeckt der Morbier mild bis aromatisch. Auch heute gibt es aber noch Hersteller, die den Käse handwerklich fertigen. Diese Varianten schmecken würziger.

Wir bei Augustas Box versuchen immer, den Morbier aus Rohmilch vom kleinen, handwerklichen Hersteller zu bekommen.

 

Die beste Zeit für den Verzehr von Morbier liegt zwischen April und Oktober. 

Aufgrund seiner cremigen Konsistenz schmilzt er gut und eignet sich daher bestens zum Überbacken und zum Raclette. Auch auf jeder Käseplatte ist er mit seiner dekorativen Ascheschicht ein echter Hingucker! Hier bitte darauf achten,den Käse nicht zu kalt zu servieren.

Dieser Käse schmeckt einfach köstlich!